Natur-Fotofreunde

Die Welt der Naturfotografie

Die Entstehung meines Schwimmversteck

| 1 Kommentar

Schon im Herbst letzten Jahres faszinierten mich Bilder von Wasservögeln die in einem Schwimmversteck gemacht wurden und so entstand der Gedanke ein Versteck zu bauen. Ein wichtiges Kriterium war die Zerlegbarkeit und Stabilität des Schwimmversteck, damit man es gut mit Auto und Fahrrad transportieren kann. So ist es möglich durch Lösen von 6 Schrauben und dem Anheben der oberen Mehrschichtplatte die Rohre zu entfernen und das Packmass erheblich zu verringern. Nach dem Bau des Versteck waren mein Mann und ich besonders gespannt darauf, ob es auch wunschgemäß schwimmt und stabil auf dem Wasser liegt. Gestern war es nun endlich soweit: Wir packten unser Schwimmversteck ein und sind zu einem See gefahren um es auf Wassertauglichkeit zu prüfen. Der Schwimmkörper liegt wirklich gut im Wasser und ich muss mir um meine Ausrüstung glaub ich keine Sorgen machen. Etwas schwieriger erwies sich das Lenken des Versteck, wenn man keinen Boden unter den Füssen hat. Mit Wind ist es fast nicht möglich den Schwimmkörper auf Kurs zu halten und die Praxis wird zeigen, ob eventuell noch einige Verbesserungen vorzunehmen sind. Im Moment bin ich total happy mit dem Schwimmversteck und ich freu mich schon auf die ersten Praxiserfahrungen.

Bilder und eine Bauanleitung für Interessierte findet ihr HIER

Making of Schwimmversteck

 

 

Ein Kommentar

  1. Hallo Steffi,

    eine feine und gelungene Tarnung . Die Mühe hat sich gelohnt.
    Die Unterbringung der Ausrüstung macht einen guten Eindruck.

    Die Wasservögel warten schon, es kann losgehen. Bin auf die ersten Ergebnisse gespannt.
    Viel Erfolg und Glück.

    LG Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.