Natur-Fotofreunde

Die Welt der Naturfotografie

Der Bärlauch (Allium ursinum)

| 1 Kommentar

Wenn man bei uns im Frühjahr, in den Donauauen unterwegs ist, strömt einem häufig ein knoblauchartiger Geruch in die Nase. Der Bärlauch ist wieder in Hochform, da kann ich bei jeder Tour nicht widerstehen und muss mir ein kleines Bündel mit nach Hause nehmen. Meine Familie liebt Bärlauchcreme, simpel, aber äußerst delikat. Wenn der Bärlauch aber zu blühen beginnt, ist seine beste Zeit für den Gaumen vorbei, jedoch nicht für die Kamera. Heuer machte ich mich mehrmals auf dem Weg in ein Waldstück das flächendeckend mit Bärlauch bewachsen ist. Das optimale Licht war mir leider noch nicht beschert, aber wenn die Waldbauern gnädig sind, werde ich wohl nächstes Jahr noch einmal mein Glück versuchen. Zum Wetter heuer erübrigt sich ja jeglicher Kommentar.

Noch kann man kaum etwas vom Bärlauch erkennen

Mitte März spitzen die ersten Blätter aus dem Boden

Bärlauch Ende April

Tage später haben die Blätter die optimale Würze für den Teller 😉

Bärlauchpfad in voller Blüte
Mitte Mai vereinnahmt der Bärlauch den gesamten Waldboden
Bärlauch zum Träumen

Durch diesen Abschnitt des Auwaldes führt ein traumhafter Trampelpfad mitten durch den Bärlauch. Der Pfad wird hauptsächlich von Reitern benutzt und wird dadurch indirekt gepflegt. Zur Bärlauchblüte ist dies ein besonderes Erlebnis.

Bärlauch soweit das Auge reicht

Durch den Auwald gehen auch zahlreiche Tierpfade welche von Rehen benutzt werden. Diese nutze ich dann ebenfalls zum Fotografieren, so mache ich nichts kaputt.

Weitere Fotos gibt es hier

 

Wolfgang Bock

 

Ein Kommentar

  1. Wunderschöne Bilder!!!! Bärlauch ist wirklich was gutes. Bärlauchbutter ist auch gut.
    Den Weg darfst Du mir gerne mal verraten.

    Gruß Carola

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.